Italiens „Dritte Republik“ und seine neuen politischen Stars -Neue Perspektiven und alte Muster in der gegenwärtigen politischen Lage Italiens

05.06.2014 19:00 Uhr Geografisches Institut der Uni Bonn, Meckenheimer Allee 166, 53115 Bonn

Vortrag des italienischen Journalisten Renzo Brizzi
(in deutscher Sprache)

Kein anderes westeuropäisches Land hat in den letzten 20 Jahren solche politischen Turbulenzen durchgemacht wie Italien.

Seitdem ähnelt die politische Landschaft Italiens einer ständigen Baustelle: Neue politische Kräfte sind entstanden, neue Parteienbündnisse haben sich gebildet und umgebildet.

Man hat sogar das Wahlsystem mehrmals geändert,  jedes mal in der Hoffnung Italien mehr Stabilität  zu verschaffen.

Seit November 2011 folgten drei Regierungen und dessen Ministerpräsidenten aufeinander, wie zu Zeiten der christdemokratischen Ära. Dies inmitten der schwersten wirtschaftlichen und sozialen Krise der letzten 50 Jahre.

Nachdem 20 Jahre lang die politische Bühne Italiens vom Medienmogul Berlusconi  beherrscht wurde, richten sich  die Scheinwerfer nun auf die neuen politischen Stars wie den ehrgeizigen Matteo Renzi und den ungestümen Ex - Komiker Beppe Grillo.

Besonders Matteo Renzi gilt, mit seinem ambitionierten Reformprogramm,  als neuer Hoffnungsträger einer Nation die sonst immer mehr in Politikverdrossenheit versinkt.

Sind tatsächlich wichtige Veränderungen und mehr Stabilität in der nächsten Zukunft Italiens zu erwarten und in welche Richtung gehen sie?

Welche Auswirkung hätte eine neue Enttäuschung der italienischen Wähler auf die  Zukunft Italiens und auf die Zukunft ganz Europas?

Diesen und weiteren spannenden Fragen wird Renzo Brizzi an diesem Abend nachgehen.

Geografisches Institut der Uni Bonn,
Meckenheimer Allee 166,
53115 Bonn

Anmeldung bei Joachim Fischer
Tel: 0228 – 641737
Fax :0228 – 6420405
E-Mail: fischer@dante-bonn.de

Zurück